Freihandverkaufsverfahren

Das Freihandverkaufsverfahren gestaltet sich wie folgt:

Definition

  • Freihandverkaufsverfügung   =   auf Verfügungsbasis wiedergegebener Kaufkonditionen, analog des Inhalts von Steigerungsbedingungen, enthaltend am Ende die Rechtsmittelbelehrung, unter Eröffnung mittels Spezialanzeige an die Beteiligten und an den Freihandkäufer

Grundlage

Verkaufsverfügung

  • Verfügung des Betreibungsamtes
    • Verkaufsverfügung analog der Steigerungsbedingungen
    • Lastenverzeichnis als Bestandteil der Verkaufsverfügung
    • mit Rechtsmittelbelehrung
  • Zustellung der Verkaufsverfügung (samt Bestandteil bildendem Lastenverzeichnis)
    • Bekanntmachung durch Spezialanzeige an die Beteiligten und an den Freihandkäufer
  • Annahme der Verfügung durch die Adressaten
    • durch unbenutztes Ablaufen-lassen der Rechtsmittelfrist
  • Praktische Erledigung
    • Einvernehmliche Festlegung des Inhalts der Verkaufsverfügung vor ihrer formellen Zustellung

Grundstücksneuschätzung

  • Massgeblichkeit der für die Versteigerung geltenden Vorschriften
  • Der Neuschätzungsbetrag nach der Lastenverzeichnisbereinigung gilt als Mindestpreis für den Freihandverkauf (vgl. SchKG 143b Abs. 1).

Drucken / Weiterempfehlen: