Sichernde Massnahmen

Die Sicherungsmassnahme beim Pfändungs- bzw. Pfandverwertungsgegenstand eines Grundstücks ist:

Vormerkung „Verfügungsbeschränkung“ im Grundbuch

Tätigwerden des Betreibungsamtes von Amtes wegen

  • Das Betreibungsamt hat nach Eingang des Verwertungsbegehrens von Amtes wegen die Verfügungsbeschränkung im Grundbuch des Grundpfandobjektes vormerken zu lassen, sofern dies nicht bereits zuvor auf Antrag des Pfandgläubigers erfolgt ist.

Es soll vermieden werden, dass der Schuldner über das Grundstück verfügen und dem (Pfand-)Gläubiger das Pfand- bzw. Pfändungssubstrat entziehen kann.

Drucken / Weiterempfehlen: